Ein Zyklus einer Beziehung

Der Beginn
Wir kannten uns noch nicht. Wir sehnten uns nur beide nach Liebe.
Das Schicksal, das vereinte uns. Bei Tieren nennt man das Triebe.
Wir trafen uns und schauten uns dabei tief in die Augen,
es trafen sich dann unsere Münder, es begann ein zärtliches Saugen.
Wir wähnten uns im Himmel, so auf Wolken sieben,
und denk ich an damals zurück, so wäre es besser gewesen, wir wären dort oben geblieben.

Das Kennenlernen
Wir erfuhren viel voneinander, schließlich hatten wir Münder zum Fragen,
und gibt es etwas wichtigeres als dem Partner wichtiges zu sagen?
Wir verbrachten viel Zeit miteinander, wir strotzten nur so vor Glück,
und dürfte ich heute entscheiden, ich versetzte mich in diese Zeit zurück.

Des Nächtens
Wir zogen uns beide aus. Dein Geruch stieg mir in die Nase.
Wir liebten uns dann heftig im Bett. Dabei zerbrach die Vase.
Erst erschraken wir, dann stimmte es uns heiter.
Da wir noch nicht fertig waren, machten wir einfach weiter.
Das Ganze dauerte bis morgens um sieben
und hätte ich damals geahnt, was noch geschah, so wäre ich im Bett geblieben.

Erste Risse
Wir machten Geschenke uns. Nichts war uns zu teuer.
Nur die Liebe in uns, die veraltete und wurde nicht mehr neuer.
Wir meinten, wir kannten uns perfekt, wir konnten alles verstehen,
doch das Innere des Anderen konnten wir nicht mehr sehen.
Wir bemühten uns und wollten von dem Anfang unserer Beziehung das Glück,
doch das Rad der Zeit dreht sich nur vorwärts und leider nicht zurück.

Trennung
Es folgte ein Schlußstrich der Trennung heißt, dem folgten auf beiden Seiten heiße Tränen,
das dies wehtut, das dies schmerzt, brauch ich wohl nicht extra zu erwähnen.
Ich wähnte schon das Ende der Welt und dieses kommt rasant,
dabei habe ich mir im großen Liebesspiel nur kräftig die Finger verbrannt.
Und ergibt sich die Gelegenheit und ich treff mich mit einer Frau unter den Zweigen,
dann beginnt er wieder von vorne, der große Liebesreigen.