Knecht Ruprecht

Knecht Ruprecht zog vor kurzem durch das Land,
bis er in Darmstadt den Nikolaus fand.

Erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier,
es standen fünf Nikoläuse vor der Kaufhaustür.

Knecht Ruprecht staunte dabei nicht schlecht,
doch welcher Nikolaus war echt?

Er zog dem ersten an dem Bart, dem weissen,
dieser begann sofort zu reissen.

Dem zweiten leerte er den Sack,
der war fürchterlich schwer,
doch drin nur Papier, ansonsten leer.

Dem dritten griff er ins das Haar,
bis er merkte, dass es eine Perücke war.

Beim vierten zog er schon die Rute raus,
daraufhin nahm der Nikolaus reissaus.

Jetzt blieb nur noch ein Nikolaus stehen,
der muss es sein, sonst ist es um Knecht Ruprecht geschehen.

Knecht Ruprecht probierte es mit einer Frage, was sollte er auch anders machen,
in seiner verzweifelten Lage.
"Nikolaus, bist Du der Wahre?
Ich suche dich und das schon Jahre."

Da sagte der Nikolaus: "Wenn Du nicht der Knecht Ruprecht bist, der Gute.
Ich erkenne Dich an Deiner Rute."

Da wurde Knecht Ruprecht ganz warm ums Herz.
Dies war der Nikolaus, ohne Scherz.

Er ging zu ihm hin, um sich zu bücken,
um dann ganz fest seine Hand zu drücken.

Dabei schaute Knecht Ruprecht um die Ecke und das hat ihn fast umgebracht,
stand dort nämlich Nikolaus sechs, sieben und acht.