Weihnachtsfeier

Jedes Jahr das gleiche Spiel.
Weihnachten feiert man oft und viel.
Mit Verwandten, Bekannten und Kollegen,
manchmal auch allein, allein des Feierns wegen.
Gut Essen und Trinken gehört dazu,
manch lautes Gelage störte schon des Nachbarns Ruh.
Und das ist schon fast unausweichlich,
auch der Alkohol fließt reichlich.
Ist erstmal der Pegel erreicht,
wird ein Weihnachtslied dargereicht.
Denn sind die Stimmen erst geölt,
wird umso lauter dann gegrölt.
Wenn dann alle in Stimmung sind,
wird zuletzt Stille Nacht angestimmt.
Das ertönt dann so schräg und laut,
dass selbst die Nachbarskatze abhaut.
Jetzt haben alle nur noch einen Wunsch,
Weihnachtslieder vergessen beim Weihnachtspunsch.

Ich will euch damit nicht weiter quälen,
sondern vom Geschenke auspacken erzählen.
Die Geschenke liegen auf dem Gabentisch,
die Kinderaugen glänzen wunderlich.
Für den Vater, was wär schlimmer,
einen neuen braunen Nasenhaartrimmer.
Für die Mutter, auch nicht schön,
als Überraschung einen rosa Fön.
Auch der Onkel stößt aus einen Fluch,
im wunderschönen Päckchen ein Taschentuch.
Doch für die Kinder kommt es noch besser,
als Geschenk eine Plastikgabel und ein Plastikmesser.
Daraufhin haben alle nur noch einen Wunsch,
Geschenke vergessen beim Weihnachtspunsch.

Alle freuen sich schon auf die Verwandten,
Neffen, Cousinen, Onkel und Tanten.
Da muss man nicht mehr über Geschenke fluchen.
Nein, da gibt es Kaffee und Kuchen.
Wisst ihr noch vom letzten Jahr,
das dumme Gesicht der Tante als die Milch sauer war.
Oder von des Onkels Schreck,
hatte er auf der Hose ein Kaffeefleck.
Doch es kam erst richtig herbe,
als Opa erzählte Witze, derbe.
Doch der Spaß war schnell vorbei,
als das Baby spuckte Brei.
Jetzt hatten alle nur noch einen Wunsch,
Kaffee trinken vergessen beim Weihnachtspunsch.

Ist man dann erstmal benommen,
dürfen dann die Freunde kommen.
Inga, Andrea, Rolf und Peter
Und schon geht es los das Gezeter.
Den Freunden war schon immer klar,
nie war Weihnachten schlimmer als im diesem Jahr.
Das können wir nun gar nicht verstehen,
können wir doch nur das Schöne am Fest sehen.
War doch wieder ein schönes Fest,
schweigen wir lieber über den Rest.
Sind die Freunde dann verschwunden,
haben wir endlich zur Ruhe gefunden.
Jetzt haben wir nur noch einen Wunsch,
Weihnachten vergessen beim Weihnachtspunsch.